Netzwerk AMZ

Die Entwicklung einer autonom fahrenden Kehrmaschine ist ein Vorhaben im transatlantischen Projekt TADA.

Fahren und Parken intelligent automatisieren

17.09.2020 | Redaktion Autoland

Die Zukunftstechnologie automatisiertes und vernetztes Fahren bildet einen Themenschwerpunkt in der AMZ-Arbeit. Ziel ist, die sächsischen Kompetenzen auf diesem Gebiet mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen national und international zu vernetzen, um gemeinsam innovative Lösungen zu entwickeln, die nur in interdisziplinärer Zusammenarbeit entstehen können. Das gelingt z. B. in der Transatlantic Automated Driving Alliance (TADA) sowie im Projekt Automatisiertes Parkhaus.

Mehr
Dieser „Kameraanzug“ bündelt Hard- und Software zur Lösung mastersolution FOCUS. Damit entstehen in wenigen Arbeitsschritten authentische Videos aus Anwenderperspektive. Diese lassen sich zum Beispiel im Bereich digitale Lehre und Unterweisung einsetzen.

Schub für das digitale Lernen

17.09.2020 | Redaktion Autoland

Der digitale Wissenstransfer stellt eine ideale Brücke dar, um Qualifizierung und Kompetenzentwicklung mit neuen Lernangeboten für die berufliche Bildung zu verknüpfen. Wie wichtig der Gang über diese Brücke ist, hat die Corona-Pandemie deutlich vor Augen geführt und damit auch das

Mehr
Neues Mitglied im AMZ Netzwerk: Im sächsischen Pierburg-Werk in Hartha produzieren rund 400 Mitarbeiter elektrische Vakuum-, Öl-, Kühlmittel- und Wasserumwälzpumpen.

Herzlich willkommen im Netzwerk

17.09.2020 | Redaktion Autoland

Herzlich willkommen im Netzwerk.
AMZ begrüßt neue Mitglieder und stellt sie kurz vor

Mehr
Die Interviewpartner Michael Stopp (r.) und Dirk Vogel.

„Die Branche hat viel Austauschbedarf“

17.09.2020 | Redaktion Autoland

Der Termin ist seit Herbst 2019 gesetzt: Am 13. und 14. Oktober 2020 lädt der 24. Internationale Jahreskongress der Automobilindustrie nach Zwickau ein. Beim Festlegen des Datums konnte die Corona-Pandemie logischerweise noch keine Rolle spielen. Jetzt ist neben vielen anderen

Mehr
Sachsen hat im Bereich automobiler Leichtbau viel zu bieten (auf dem Foto ein Technologieträger des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik, an dem erstmals die Spritzgieß-Fertigungstechnologie des „Schäumformens“ an einer komplexen Geometrie und mit Einsatz von Recyclaten umgesetzt wurde). Solche Kompetenzen fließen ein in eine neue europäische Internationalisierungsstrategie, die unter Leitung von AMZ erstellt wird

Leichtbau-Stärken gemeinsam vermarkten

17.09.2020 | Redaktion Autoland

AMZ hat erfolgreich ein Projekt in der
Europäischen Leichtbau-Cluster-Allianz
(European Lightweight Cluster Alliance
ELCA) platziert. Damit weitet das Netzwerk die Internationalisierungs-Aktivitäten im Sinne seiner Mitglieder weiter aus.

Mehr
Blick auf den Gemeinschaftsstand des Netzwerks AMZ sowie die Sensorik-Sonderschau (rechts hinten) auf der Zuliefermesse Z 2019. Standpräsentation und Sonderschau bereitet AMZ bereits für die nächste Z im März 2021 vor.

Vorbereitungen für Zuliefermesse Z laufen

17.09.2020 | Redaktion Autoland

Eine „feste Größe“ auf der Zuliefermesse Z ist der AMZ-Gemeinschaftsstand. Auch für die Auflage 2021 befindet sich die Präsentation bereits in Planung. Erneut vorbereitet wird ebenso die Sonderschau Sensorik. Die Z lädt gemeinsam mit der Maschinenbaumesse Intec vom 2. bis 5. März

Mehr
Die Trendwende zur E-Mobilität ist nachhaltig, lautete eine entscheidende Botschaft des Regionaldialogs zur Transformation in der Autoindustrie am 10. September 2020 in Chemnitz. Rund 70 Branchenvertreter diskutierten auf Einladung von AMZ mit Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig.

Trendwende zur E-Mobilität: Chance auf mehr Gewinner als Verlierer

11.09.2020 | Redaktion Autoland

Der Strukturwandel in der Automobilindustrie ist in vollem Gange. Wie das Autoland Sachsen in diesem durch Absatz- und Coronakrise zugespitzten Umwälzungsprozess bestehen kann, war Thema des Regionaldialogs zur Transformation in der Branche am 10. September 2020 in Chemnitz. Das vom sächsischen Zuliefernetzwerk AMZ organisierte Format nutzten rund 70 Unternehmensvertreter, um mit dem sächsischen Wirtschaftsminister Martin Dulig ihre Sichtweisen, Sorgen und bisherigen Erfahrungen zu diskutieren.

Mehr
In Europa nimmt die Produktion elektrifizierter Pkw und leichter Nutzfahrzeuge bis 2025 deutlich Fahrt auf. Das zeigt eine Studie des Chemnitz Automotive Institute CATI und der Zuliefernetzwerke AMZ Sachsen und at Thüringen. Eine Kurzfassung der Studie ist der neuen Printausgabe von „Autoland Sachsen“ beigeheftet.

Europa löst die Handbremse bei der E-Mobilität

10.09.2020 | Redaktion Autoland

Eine Studie des Chemnitz Automotive Institute CATI in Zusammenarbeit mit den Automobilzuliefernetzwerken AMZ Sachsen und automotive thüringen at zeigt auf: 2025 wird jedes vierte Auto aus europäischen Werken ein „Stromer“ sein. Über 50 Prozent davon werden in Deutschland produziert.

Mehr

Mobilität im Fokus beim Wirtschafts-Sommertreff

04.09.2020 | Redaktion Autoland

Das Thema Mobilität dominierte den Sommertreff der sächsischen Wirtschaft am 3. September 2020. Das lag zum einen an der Örtlichkeit, dem August Horch Museum in Zwickau, und der aktuell im benachbarten Audi-Bau stattfindenden 4. Landesausstellung zur Industriekultur Sachsens; zum anderen an den hochkarätigen Interviewgästen aus der Automotive-Branche und nicht zuletzt an den vielen Gästen aus der sächsischen Wirtschaft, von denen fast jeder einen geschäftlichen Bezug zur Automobilindustrie oder Mobilitätsbranche hat.

Mehr
Zum Programm der französischen Journalisten David Philippot (2. v. l.) und Sebastien Millard (r.) im Autoland Sachsen gehörte ein Besuch der GL Gießerei Lößnitz, hier auf dem Foto mit AMZ-Netzwerkmanager Dirk Vogel (l.) und GL-Geschäftsführer Max Jankowsky.

E-Mobilität in Sachsen im Blickpunkt internationaler Medien

29.06.2020 | Redaktion Autoland

Der Wandel in Sachsens Autoindustrie hin zu einem führenden Standort der E-Mobilität sorgt international für Aufmerksamkeit. Mitte Juni 2020 waren zwei französische Journalistin in der Automobilregion Zwickau zu Gast.

Mehr
Die Automobilzulieferindustrie aus Sachsen und Thüringen sendet nach rund zehn Wochen Corona-Lockdown unmissverständliche Alarmsignale.

Alarmsignale aus der Zulieferindustrie

26.05.2020 | Redaktion Autoland

Produktions- und Umsatzausfälle im hohen zweistelligen Bereich, einen drohenden Beschäftigungsabbau sowie ein akutes Insolvenzrisiko signalisieren Automobilzuliefer-Unternehmen aus Sachsen und Thüringen laut aktueller Umfragen der Partnernetzwerke AMZ Sachsen und at automotive thüringen.

Mehr
Das sächsische Netzwerk AMZ unterstützt den Vorschlag eines Bonus-Programms für Zukunftsinvestitionen bei Autoherstellern und Zulieferern. Das sei nachhaltiger als eine Kaufprämie.

AMZ: Zukunftsinvestitionen statt Kaufprämien

06.05.2020 | Redaktion Autoland

Das sächsische Automobilzuliefernetzwerk AMZ setzt auf ein langfristig wirksames Bonus-Programm für Zukunftsinvestitionen bei Automobilherstellern und Zulieferern statt auf Kaufprämien. Es unterstützt damit den Vorstoß von Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig.

Mehr