News

Prognose 2025: Knapp 1,6 Millionen E-Autos aus deutschen Werken

13.02.2019 | Redaktion Autoland

Eine Gemeinschaftsstudie von AMZ und CATI gibt erstmals detaillierten Einblick in die Elektromobilitätsstrategien von Automobilherstellern und ist damit wichtiger Wegweiser für Automobilzulieferer. Zu erwarten ist, dass die Gesamtinlandsproduktion bei Pkw auf dem heutigen Niveau verbleibt, die Fertigung im Autoland Sachsen jedoch durch den E-Mobilitätsschub wachsen wird.

Am Dresdner Institutsteil des Fraunhofer IWU Chemnitz wurde am 11. Februar 2019 das Fraunhofer-Zentrum für Kognitive Produktionssysteme gegründet.

Fraunhofer siedelt Forschung zu Künstlicher Intelligenz in Sachsen an

12.02.2019 | Redaktion Autoland

Kognitive Systeme und Künstliche Intelligenz (KI) sind Schlüsseltechnologien für die Wertschöpfung und ein entscheidender Faktor für die Zukunftsfähigkeit des Technologiestandorts Deutschland. Die Fraunhofer-Gesellschaft baut ihre Kompetenzen in diesem Bereich weiter aus und hat dafür am Fraunhofer IWU Dresden/Chemnitz ein Zentrum für Kognitive Produktionsprozesse (CPS) gegründet sowie mit der TU Dresden eine Absichtserklärung für ein gemeinsames Zentrum Künstliche Intelligenz unterzeichnet.

Im Projekt „AddiLine“ entsteht ein prozessintegriertes Prüfsystem, das die Qualität der 3D-gedruckten Komponente beim Entstehen in Echtzeit überwacht.

3D-Druck in Echtzeit überwachen

12.02.2019 | Redaktion Autoland

Additive Fertigungsverfahren sind aus der Industrie nicht mehr wegzudenken. Kommt es jedoch zu Fehlern beim Drucken, kann es teuer werden. Diese Verluste lassen sich reduzieren, wenn Unregelmäßigkeiten bereits während des Druckvorgangs erkannt und der Bauteilaufbau zeitnah gestoppt wird. Im Projekt „AddiLine“ qualifizieren dafür fünf Projektpartner neben einer Kontrolle der Materialabgabe beim Drucken die Laser-Speckle-Photometrie für die Überwachung des „Thermoplastischen 3D-Drucks“.

Automobiler Wandel mit Ecken und Kanten – Praktiker und Politiker diskutierten zum Fachforum new mobility im Rahmen von Intec und Z 2019: : Reinhard de Vries/Geschäftsführer VW Sachsen GmbH, Christian Hirte/Parlamentarischer Staatssekretär Bundeswirtschaftsministerium, Dr. Jens-Jörg Eßer/ Geschäftsführer Hobe GmbH und Dr. Stephan Kohlsmann/Geschäftsführer Profiroll Technologies GmbH

Automobiler Wandel mit Ecken und Kanten

12.02.2019 | Redaktion Autoland

Anfang Februar war Leipzig erneut für vier Tage das Zentrum der metallverarbeitenden Industrie und der Zulieferbranche in Europa. 1324 Aussteller aus 31 Ländern präsentierten zum Messedoppel Intec und Z innovative Produkte, Neuheiten und Weiterentwicklungen. 24.400 Besucher aus 41 Ländern informierten sich auf dem ersten wichtigen internationalen Branchentreff 2019 zu Produktionstechnik und Zulieferleistungen. Ein Thema in den Messehallen war der im Gange befindliche Wandel in der Automobilindustrie und dessen Auswirkungen auf Ausrüster und Zulieferer.

Veranstaltungen
Leichtbauatlas
Lesenswert
Präsentation von NILES- SIMMONS auf der Maschinenbaumesse Intec in Leipzig.

Gesteuert wird vom Osten aus

18.09.2017 | Redaktion Autoland | Kategorie: Leseempfehlung

Ein Manko der ostdeutschen und damit auch der sächsischen Industrie ist, dass hier kaum Konzernzentralen ansässig sind und strategische Entscheidungen anderswo getroffen werden. Nicht so bei Prof. Dr.-Ing. E.h. Hans J. Naumann und der NILES-SIMMONS-HEGENSCHEIDT-Gruppe (NSH).

Mehr